JAZ e.V.

JUGEND ALTERNATIV ZENTRUM

besteht seit 1990.
Projekte stehen und fallen mit der Aktivitaet seiner Initiatoren.
Kommerz ist unerwuenscht - Initiative willkommen !


 


Stellungnahme ‚Rostock Hilft’

 

In der vergangenen Woche hat die rassistische Seite "MVGIDA" (MV gegen die Islamisierung des Abendlandes) auf Facebook Fotos einer Rechnung des JAZ e.V. an die Hansestadt Rostock gepostet. Es handelt sich um eine Rechnung im Rahmen der Flüchtlingshilfe.

Seit dem gab es einige Nachfragen und Verwirrungen. Wir wollen daher kurz erklären, worum es bei der Rechnung geht.

 

Zunächst ist die Rechnung echt. Wie bekannt sein sollte, stellt das JAZ e.V. die juristische Struktur hinter "Rostock hilft" und kümmert sich um Spenden-Konto, Abrechnungen und vieles mehr. Für alles dies bedarf es einer "juristischen Person", z.B. in Form eines Vereins, ein loses Freiwilligen-Netzwerk wie "Rostock hilft" darf solche Sachen nicht machen. Wir danken dem JAZ, dass sie den Aufwand seit Anfang September tragen.

Auch die Kooperation mit der Stadt, inklusive alles Hin und Her und Einigungsprozesse, sollte schon lange bekannt sein. So wurden uns zur Unterstützung seitens der Stadt beispielsweise Container an Bahnhof und Terminal zur Verfügung gestellt und auch ein Spenden-Lager wurde seitens der Stadt angemietet, um der seit September in so rasantem Tempo gewachsenen Struktur genügend Raum zu geben.

 

Zwischenzeitlich gab es weitere Kooperationen mit der Stadt, die uns z.B. für ca. 2 Wochen mit der Unterhaltung der Notunterkunft in der Industriehalle beauftragt hatte. Für die Übernahme dieser Aufgabe, die eigentlich durch die Kommune erfüllt werden müsste, haben wir Zuweisungen bekommen von denen beispielsweise Spritkosten bezahlt wurden, die in diesem Zusammenhang anfielen.

 

Außerdem wurden Aufwandsentschädigungen für Menschen ausgezahlt, die in den vergangenen Monaten fast ununterbrochen im Einsatz waren.Es handelt sich um sogenannte "Ehrenamtspauschalen" für diejenigen, die aufgrund des zeitintensiven Engagements nur noch eingeschränkt ihrer Lohnarbeit nachgehen konnten.

Wir haben uns bewusst dafür entschieden keine Jobs mit Festanstellung bei der Stadt zu schaffen - obwohl die Möglichkeit durchaus bestanden hätte - weil "Rostock hilft" von ehrenamtlichen Engagement lebt.

Als die Fiete-Reeder-Halle schloss, hat das DRK die Versorgung in der Industriestraße übernommen. Wir haben dann den Auftrag der Stadt entgegengenommen Geflüchtete bei Umzügen aus den Unterkünften in eigene Wohungen zu unterstützen. Auch hierfür hat uns die Stadt Auslagen erstattet.

 

Eine genauere Aufschlüsselung der Ausgaben will das JAZ noch einmal im Laufe der Woche veröffentlichen. Dies sollte ohnehin passieren, wurde aber in den letzten Wochen schlicht aus Zeitgründen nicht geschafft.

 

Aktuell besteht keine Vertragssituation mit der Stadt und wir erhalten keinerlei städtische Mittel für unsere Abreit seit Anfang Januar.

 

"MVGIDA" hat mit ihrem Post unterstellt, dass "Rostock hilft" und beteiligte Menschen sich an der Unterstützungsarbeit bereichert hätten. Dies weisen wir enrtschieden zurück.

Von Anfang an war es Teil der Forderungen von "Rostock hilft", dass die Kommune mindestens finanziell die Verantwortung für Unterbringung und Versorgung der Durchreisenden und Asylsuchenden übernehmen muss. Alle Ausgaben wurden sauber abgerechnet und haben die breite Unterstützungsarbeit ermöglicht. Kein Cent der Spendengelder ist irgendjemanden privat zu Gute gekommen, sondern floss direkt in die Hilfe von Geflüchteten.

 

Gegen die Veröffentlichung von MVIGDA hat das JAZ rechtliche Schritte eingeleitet, woraufhin kurz danach das entsprechende Posting von der Seite genommen wurde.

 

 

Stellungname des JAZ e.V.

 

Wie Ihr vielleicht gehört habt, hat MVgida am 28.01.2016 Rechnungslegungen über die Erbringung von Leistungen, die Versorgung von Transitflüchtlingen betreffend, auf Ihrer FB Seite gepostet. Das macht deutlich, dass Persönlichkeitsrechte, Vereinsrechte, etc. von diesen Menschen als bedeutungslos angesehen werden, wenn die Verwendung von Geldern nicht mit den gedanklichen Vorstellungen von MVgida darüber, wie eine Gesellschaft zu ticken hat, einhergehen.

 

Fakt ist, dass das Jugend-Alternativ-Zentrum im Auftrag der großen Initiative ‚Rostock hilft’ als juristische Person gegenüber Dritten auftritt. Das JAZ war daher der Rechnungssteller.

 

Diese Kooperation bezieht sich nicht nur auf die genannte Rechnungslegung sondern darüber hinaus auch auf die Entgegennahme und Verwaltung der vielen Spenden in Geld- und Sachform. Dass die Spender auf diese Art verunsichert werden sollen stimmt uns besonders traurig. Wir hoffen, dass wir so viel Transparenz herstellen können, dass alle Einwohner/Innen von Rostock nachvollziehen können, dass keine ihrer Geld- oder Sachspenden für die Vergütung von Personen verwendet wurde.

 

Ab dem 21.10.2015 hat die Initiative ‚Rostock Hilft’ mit der Hansestadt Rostock begonnen die wachsende Zahl von Flüchtlingen und die damit verbundenen Aufgabenstellungen, insbesondere der Unterbringung und Versorgung, gemeinsam sicher zu stellen.

 

Vor diesem Hintergrund hat die Hansestadt Rostock der Initiative ‚Rostock hilft’ Aufgaben verbindlich übertragen und eine entsprechende Vergütungspauschale vereinbart. Diese Vergütungspauschale wurde auch für die Auszahlungen von Ehrenamtspauschalen genutzt. Es wurden keine Festanstellungen geschaffen, da die Initiative ‚Rostock hilft’ von ehrenamtlichem Engagement lebt.

 

Diese Aufgaben hat ‚Rostock hilft’ im oben angeführten Text ausführlich erläutert. Diese Aufzählung zeigt deutlich, dass es bei der Rechnungslegung nicht vordergründig um die Vergütung von Personen ging, sondern um die Vergütung von inhaltlichen Aufgabenstellungen. Dadurch gelang es, ca. 36.000 Menschen auf ihrer Reise in ein sicheres Land zu begleiten.

 

Wir hoffen, dass sich niemand durch die aufgekommene Diskussion (Website MVgida) in seiner offenen humanitären Grundhaltung gegenüber Menschen, die unserer Unterstützung bedürfen, verunsichern lässt.

 

 

Verwendung Spendengelder

 

Wie von Anfang an angekündigt stellen wir die Verwendung der Spendengelder dar.

 

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei allen Spendern dafür bedanken, dass in der Zeit vom 14.09.2015 bis zum 30.12.2015 insg. 100.203,09 EURO auf das Spendenkonto für ‚Rostock hilft’ eingegangen sind. Diese Gelder wurden in der Zeit vom 14.09.2015 bis 21.10.2015 für Lebensmittel, Medikamente, Hygieneartikel, Decken, Betten, etc. ausgegeben. In diesem Zeitraum hat die Initiative ‚Rostock hilft’ fast eigenständig die Betreuung und Versorgung von ca. 12.000 Flüchtlingen übernommen, die auf der Reise in die Länder waren, in denen sie Asyl für sich und Ihre Familien beantragen wollten.

 

Die Einzelnachweise können jederzeit online unter ... abgerufen werden.

 

 

An dieser Stelle wollen wir einen Punkt setzen und uns bei allen bedanken, die sich aktiv für eine positive Haltung gegenüber Geflüchteten in Rostock eingebracht haben.

 

 

JAZ Crew (in Verbindung mit ‚Rostock hilft’)




12.01.16


Hallo,

Seit dem 28.01. ist ein Gerücht im Umlauf, wir würden uns die Flüchtlingshilfe gut bezahlen lassen. Das können und wollen wir so nicht stehen lassen! Am Dienstag werdet ihr deshalb dazu eine Stellungnahme hier finden. Wir würden uns freuen, wenn ihr erst auf diese wartet, euch dann eine Meinung bildet und euch nicht von Gerüchten verunsichern lasst.

Danke eure JAZ Crew




12.01.16

KONZERT

do. 14.1.2016, 21.00 jaz, einlaß: 20.00

logo_hacklers index


Hallo Freunde der Ska und Reggaemusik, auf zur ersten JAZ Show in diesem Jahr.

Wir freuen uns Euch im Januar 2016 eine grandiose Ska Band aus Irland anbieten zu können.
The Hacklers aus Irland ist die Neuendeckung 2015 . Mit ihrer ersten Deutschlandshow auf dem This is Ska Festival 2015 haben die eingefleischten irischen Rudeboys gleich die Herzen der Fans erobert. Die Band spielt schnörkelfreien tanzbaren Ska. Die markannte Stimme vom Frontmann Kevin erinnert teilweise an die britischen Hotknives. Schöne Uptempo-Nummern aber auch einige traditionelle Stücke haben die Hacklers im Gepäck.



hier gehts lang:

https://www.youtube.com/watch?v=79gc7IAaBNw
https://www.youtube.com/watch?v=dAEZrZT8GIU
https://www.youtube.com/watch?v=u1gl2m-iVsI






16.12.15


XMESS * 24.12. *

ab 23 Uhr / 2 floor action
alles an mit AJ & RESi & SLiMCASE & M.RUX & MÖWENSHiET & GAMMLER & KUNDAN & KUTTER & PAWL & DEULE






07.12.15






07.11.

LET'S MEET FRAUEN-CAFÉ IM JAZ




Let's meet Frauen-Café am Montag den 9. November 2015 im JAZ.
Am nächsten Montag treffen wir uns um 15 Uhr im JAZ (Lindenstrasse 3b,
18055) um gemeinsam zu Kochen und einen schönen Abend zu verbringen.
Gegessen wird gegen 19 Uhr. Ihr seid herzlich eingeladen auch einfach
später dazu zu stoßen.

Let's Meet ist ein interkultureller Treffpunkt von und für Menschen mit
Fluchthintergrund. Hier kannst du mit Menschen in Kontakt kommen, die
aus Fluchtgründen in Rostock sind und solchen, die aus anderen Gründen
in Rostock leben. Austausch, Musik hören, kochen, kickern und viele
andere Dinge sind gemeinsam möglich. Alle sind
herzlich eingeladen!
Am Infotisch könnt ihr euch mit Basis- & Hintergrundinformationen zu
Flucht und Asyl versorgen.




25.10.

Hallo Ihr Lieben,

es gibt ab dem 26.10. eine Spendenaktion im Galeria Kaufhof Rostock bis zum 30.11.2015.  Der Kaufhof ist bereit jede Spende, die Ihr dort abgebt (Spendentopf) anzunehmen. Bis zu einem Maximalbetrag von 500.000 Euro ist Galeria Kaufhof bereit die gespendete Summe zu verdoppeln.

Bitte helft uns, das wir dieses schaffen! Teilt es mit Euren Freunden und Freundesfreunden!!

DANKE! Eure JAZ Crew / hrohilft


PS.: Der Scheck wird am 2. Dezember überreicht. Wir informieren Euch immer aktuell wie viele Spenden bereits eingelaufen sind.





22.10.

BITTE UM HILFE IM ORTSBEIRAT


FREMDENFEINDLICHE „ROSTOCK PATRIOTEN“
MOBILISIEREN ZUR OBR-SITZUNG


Wie aktuell überall im Land hat auch die Hansestadt Rostock die
Aufgabe zu lösen, zugewiesene Flüchtlinge in Gemeinschaftsunterkünften
oder dezentralen Wohnungen unterzubringen. Da die erforderlichen
Kapazitäten die vorhandenen Unterbringungsmöglichkeiten übersteigen,
müssen neue, geeignete Wohn-Objekte ausgewiesen werden. Die
diesbezüglichen Beratungen finden u. a. auch in den örtlich
zuständigen Ortsbeiräten (OBR) statt.

Nun stehen zwei OBR-Sitzungen an, in denen eine sehr kontroverse
Diskussion zu diesem Thema zu erwarten ist. Nicht zuletzt, weil die
fremdenfeindliche Gruppierung „Rostock Patrioten“ zur Teilnahme und
Störung der Veranstaltungen aufrufen. Zur Unterstützung einer
sachlichen, zielorientierten Debatte würden sich unsere
OBR-Vertreterinnen Anke Knitter (OBR Toitenwinkel) und Sandra Wandt
(OBR Gehlsdorf) über eine rege Beteiligung von Genossinnen und
Genossen auch aus anderen Stadtteilen sehr freuen.

Die Sitzung des OBR Toitenwinkel findet am 22. Oktober 2015 um 18.30
Uhr im Ortsamt Ost, J.-Nehru-Straße in Toitenwinkel statt. Der TOP
heißt „Umnutzung des Hotel Garni in der Petersdorfer Straße zur
Gemeinschaftsunterkunft für 275 Flüchtlinge".

Der OBR Gehlsdorf tagt am 27. Oktober 2015 um 18:30 Uhr im
Michaelishof (Speisesaal) in der Fährstrasse 25. Beim letzten Mal
haben 125 Menschen in teils aufgeheizter Stimmung an der OBR-Sitzung
teilgenommen. Thema ist das geplante Flüchtlingsheim in Langenort 2016.






Spendenkonto
REFUGEE HILFE
FLÜCHTLINGEN HELFEN IN ROSTOCK

IBAN
DE11 200 300 0000 150 88856

SWIFT (BIC)
HYVEDEMM300




02.10.2015

SHOW MUST GO ON


Wir machen weiter - c u in the pit !

(Projekte, Werkstätten & Veranstaltungen)




15.09.2015

Liebe Freunde des JAZ e.V.,


PARTY ON/OFF


die letzten Tage haben uns etwas ausser Form gebracht, emotional eingebettet und das Vereinsgebaeude mehr oder weniger umgewidmet … wir sagen daher alle Veranstaltungen und interne Projekte in dieser Woche ab ! (keine/nix: VoKü, TischTennis, 3000°, Gotenklang, Kaffeklatsch)

SPENDEN GO


das Grüne Ungeheuer/ Parkstraße 6 wurde als neue Sammelstelle aufgemacht ! Bitte bringt alles was Klamotte ist dorthin, wir beschränken unsere Annahme erstmals auf Lebensmittel & BarGeld. Danke.




14.09.2015

AKTUELLE ÜBERSICHT


Hallo Ihr Lieben, erst mal vielen Dank an alle die uns unterstützten damit die Refugees sich willkommen fühlen. Von Donnerstag bis heute haben wir es gemeinsam geschafft, dass die Refugees sich gut aufgehoben und betreut gefühlt haben. Von den Refugees also ein großes Dankeschön für Sachspenden, Betreuungen und liebe Worte.

„Wir haben uns auf unserer gesammten Flucht noch nie so willkommen Gefühlt wie hier!“


Insgesamt haben wir ca. 2000 Personen betreut und versorgt.


Ein besonderer Dank  an ASTA das Koordinierungsbüro, Median, Mau, JAZ, Peter-Weiß-Haus, KOE, Zwischenbau, Jena-Plan-Schule, Waldemarhof, SOBI, Amanda und die vielen vielen Einzelpersonen die geholfen haben. Wir können leider nicht alle aufzählen, die bis jetzt geholfen haben. Bitte verzeiht uns, wenn uns eine Person oder ein Verein untergegangen ist. Seit gestern ist die Stadtverwaltung eingestiegen in die Koordination und Versorgung der Refugees.


Unabhängig davon unterstützen wir weiterhin  ehrenamtlich die Koordination und Logistik. Das JAZ bleibt weiterhin Anlaufstelle für Spenden (gerne fertig in Säcke gepackt und beschriftet).


Geldspenden werden weiterhin gebraucht. Sorry, Geld wird besonders gebraucht. Sachspenden haben wir erst mal ausreichend. DANKE!


Wir sind ganz fleißig am sortieren und geben ein Zeichen wenn wir wieder soweit sind weitere Spenden aufzunehmen.


Unabhängig davon brauchen wir stilles Wasser, Brötchen und Obst sowie Aufstriche im JAZ um die Refugees weiterhin am Bahnhof und Hafen mit Lunchpaketen zu versorgen.


Zusammenfassend wurden am Wochenende 5 Unterkünfte aufgebaut um die Flüchtlinge aufzunehmen und weiter zur Fähre zu geleiten.


Diese Unterkünfte sind jetzt geschlossen, da die Stadtverwaltung seit gestern Abend eine Unterkunft in der Hansemesse aufgebaut hat.


Bei der Ausstattung wurden wir von IKEA mit einer Sachspende von 5000,- unterstützt.


Noch einmal unser größter Respekt an alle, dass es uns gelungen ist ein positives Bild von Rostock den Refugees mitzugeben.



Alle Fragen bitte über die Koordinationsstelle ASTA

0163/2714345




AB OKTOBER NEU:
STRICKEN MIT UTE, JEDEN DIENSTAG 16 UHR


! VOKÜ START !

MITTWOCH, 2. SEPTEMBER !


 


JAZ FLYER

postbote

SUBSCRIBE

JAZ-NEWSLETTER


Ja, ich möchte den JAZ Newsletter abonnieren.
Bitte streicht mich wieder von der Mailingliste.

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein:


Wiederholen Sie die eingegebene E-Mail-Adresse: